Das Saalio® bietet einen regelbaren Gleich- bzw. Pulsstrom. Das Steuergerät sorgt dafür, dass dieser bei Beginn der Behandlung nur langsam bis auf den eingestellten mA-Wert erhöht wird, so dass es nicht zu einem plötzlichen Stromanstieg kommen kann, der als unangenehm empfunden werden würde.

Im Laufe der eingestellten Therapiezeit können Sie die Stärke nach Wunsch selber Erhöhen oder Abschwächen. Der Stromfluss fühlt sich normalerweise an, wie ein Kribbeln oder leichtes Pieksen. Lediglich bei beschädigter Haut (Risse, Kratzer, offene Hautstellen und Entzündungen (z. B. des Nagelbettes)) sollten Sie die gereizte Haut mit einer Fettcreme wie Vaseline dünn abdecken, da diese Bereiche auf Grund des geringeren Stromwiderstands deutlich empfindlicher reagieren.

Ist die Iontophorese-Therapie unangenehm oder schmerzhaft?

Das Saalio® beinhaltet ausgereifte Funktionen, um einen Weidezauneffekt im normalen Betrieb auf ein Minimum zu reduzieren. Allerdings können auch Sie als Anwender dazu beitragen, dass dieser Effekt möglichst nicht eintritt.

ACHTUNG: Beenden Sie die laufende Therapie nie durch ein Ausschalten des Hauptschalters am Steuergerät, während der Strom noch fließt.

Zum Pausieren sollten Sie den Stromkreis immer „geregelt“ unterbrechen. Unter Beachtung der folgenden Verhaltensregeln und Tipps geben Sie dem Saalio® die Möglichkeit, die Situation zu kontrollieren und den Stromfluss auf sanfte Weise abzuschwächen. Spielen Sie nicht mit dem Wasser bzw. der Wasseroberfläche und ziehen Sie Ihre Hände nicht zu schnell oder gar ruckartig aus dem Wasser heraus.

Die früher von mir empfohlene Methode
→ Reduktion der Fläche: Heben Sie wahlweise eine oder beide Hände, vom Handballen ausgehend, in Richtung der Fingerkuppen aus dem Wasserbad. Dies gleicht einer Abrollbewegung die auf den Fingerkuppen endet. Sie können diese Bewegung aber auch umkehren, so dass sie auf den Handballen endet. Das Saalio® regelt den Strom auf diese Weise deutlich sanfter herab als bei einer zu ruckartigen Entnahme. Doch Vorsicht, denn…

Hinweis: Wird Reduktion der Stromfläche zu langsam durchgeführt, kann dies leider auch zu einer Intensivierung des Stromflusses führen, da der Strom sich auf der reduzierten Fläche verdichtet, was als unangenehm empfunden werden kann. Der Grund dafür ist einfach physikalisch und logisch zu erklären, denn als Reaktion der Reduzierung der Fläche der Stromausbringung erhöht sich der Körperwiderstand und das Saalio® versucht in Folge die Spannung zu erhöhen, um den eingestellten Zielwert an Strom zu erreichen. Wenn dann der Stromkreis dann irgendwann abrupt abbricht (im Zuge des stückweisen Herausnehmens der Hände oder Füße), ist der Spannungsabfall und damit der potenzielle Weidezauneffekt um so größer.

Die bessere Methode

→ konsequente Entnahme: Alternativ zu einer eher langsamen Entnahme der Hände aus dem Wasserbad, können Sie eine oder beide Hände auch relativ zügig und konsequent aber keinesfalls zu schnell oder ruckartig aus dem Wasser herausnehmen. Hierbei gilt es das richtige Tempo zu finden, was aber nach ein paar Versuchen in den allermeisten Fällen von ganz allein passieren wird.

Tagging: Stromschlag, Spannungsspitze, Schmerzen, gewischt